2018 – 40 Jahre Heimatverein Bessingen

40-jähriges Jubiläum des Heimatvereins Bessingen von 1978 e. V.

Die Verwaltungs- und Gebietsreform im Jahre 1973 war sicherlich mit ein Anstoß für die Gründung des Heimatverein Bessingen am 30. November 1978, um den Namen, die Geschichte und das Kulturgut des Ortes zu bewahren.

Die damaligen Ratsherren Walter Greve sen. und Günther Wandersleb waren die Initiatoren, die sich im Vorfeld der Gründung über die Aufgaben eines Dachvereins mit Heimatgedanken ans Werk machten und einen Satzungsentwurf erarbeiteten, der dann in der Gründungsversammlung auch Zustimmung fand.

Der erste gewählte Vorstand bestand aus dem 1. Vorsitzenden Rudi Übelacker, dem 2. Vorsitzenden Friedrich Pfennigstorf, dem Schatzmeister Walter Greve jun., dem Schriftführer Günther Wandersleb und dem Pressewart Hartmut Greve.

Große Projekte wie der Bau der Grillhütte mit Anlegung des Außengeländes, die Umgestal-tung der Schwefelquelle, die Sanierung des ehemaligen Bürgermeisterhauses zum heutigen Bürgerhaus, die Gestaltung des Dorfplatzes und der Umbau des Dorfgemeinschaftshauses konnten umgesetzt werden.

Der Verein kümmert sich heute unter dem Vorsitz von Michael Voß mit seinen Mitgliedern in ehrenamtlicher Tätigkeit besonders um die Pflege und den Erhalt der dörflichen Infrastruktur, die Bewahrung von Kulturgut und Traditionen sowie die Gestaltung fröhlicher Feste im Jahresverlauf.

Beim Jubiläumsfest am 13.10.2018 in Lindert’s herbstlich geschmücktem Festsaal wurden die etwa 120 geladenen Gäste herzlich durch den Vorsitzenden begrüßt. Nach den Grußworten des Bürgermeisters, des Ortsbürgermeisters und weiterer Gäste wurden für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt:

Friedel Sander, Gerhard Schrader, Manfred Schrader, Friedel Schulte, Hermann Munzel, Gerd Fieber, Walter Greve, Hartmut Greve, Heinz Petig, Karl-Heinz Kehne, Eckhard Beißner, Wilfried Schnake, Willi Utdenwiede.

Bei deftigem Essen und einem bunten Musikprogramm mit DJ Rudi aus Berlin, Vorträgen des Männergesangvereins und der Bürgerhiussingers wurde fröhlich gefeiert, gesungen, getanzt und gelacht.

Der ganz besondere Dank gilt der Familie Lindert, die die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Andrea Wegener, Pressewartin des Heimatvereins

 

Ein Dorf zum Leben!